Anbieter Netz extern intern Festnetz SMS Zusätzliche optionale Internetflatrate
WinSim im Prepaid Tarif Vergleich
WinSim
O2 6 Cent
  • 300 MB
    9,95 €
zum Anbieter
HelloMobil im Prepaid Tarif Vergleich
HelloMobil
O2 6 Cent
  • 300 MB
    9,95 €
zum Anbieter
Express mobil im Prepaid Tarif Vergleich
Express mobil
E-Plus 7 Cent
  • 1000 MB
    9,99 €
zum Anbieter
Discotel im Prepaid Tarif Vergleich
Discotel
Vodafone D2 7.5 Cent
  • 200 MB
    7,95 €
  • 1000 MB
    12,95 €
zum Anbieter
Simply im Prepaid Tarif Vergleich
Simply
O2 8 Cent
  • 100 MB
    4,95 €
  • 200 MB
    7,95 €
  • 500 MB
    9,95 €
  • 1000 MB
    14,95 €
zum Anbieter
McSim im Prepaid Tarif Vergleich
McSim
Vodafone D2 8 Cent
  • 200 MB
    7,95 €
zum Anbieter
Maxxim im Prepaid Tarif Vergleich
Maxxim
Vodafone D2 8 Cent
  • 200 MB
    7,95 €
zum Anbieter
BigSim im Prepaid Tarif Vergleich
BigSim
Vodafone D2 8 Cent
  • 200 MB
    7,95 €
zum Anbieter
Freenetmobile im Prepaid Tarif Vergleich
Freenetmobile
Vodafone D2 8 Cent
  • 500 MB
    9,95 €
zum Anbieter
Debitel light im Prepaid Tarif Vergleich
Debitel light
T-Mobile D1 8 Cent
  • 500 MB
    9,95 €
zum Anbieter
Netzclub im Prepaid Tarif Vergleich
Netzclub
O2 9 Cent
  • 100 MB
    0,00 €
  • 500 MB
    6,95 €
zum Anbieter
Blau.de im Prepaid Tarif Vergleich
Blau.de
E-Plus 9 Cent
  • 10 MB
    0,00 €
  • 100 MB
    4,90 €
  • 1000 MB
    9,90 €
  • 3000 MB
    14,90 €
  • 5000 MB
    19,80 €
zum Anbieter
Simyo im Prepaid Tarif Vergleich
Simyo
E-Plus 9 Cent
  • 200 MB
    4,90 €
  • 1000 MB
    9,90 €
  • 3000 MB
    14,90 €
zum Anbieter
Edeka Mobil im Prepaid Tarif Vergleich
Edeka Mobil
Vodafone D2 9 Cent
  • 150 MB
    4,95 €
  • 500 MB
    9,95 €
  • 3000 MB
    19,95 €
zum Anbieter
Fyve im Prepaid Tarif Vergleich
Fyve
Vodafone D2 9 Cent
  • 150 MB
    5,00 €
  • 500 MB
    10,00 €
  • 1000 MB
    15,00 €
  • 3000 MB
    20,00 €
zum Anbieter
Klarmobil im Prepaid Tarif Vergleich
Klarmobil
T-Mobile D1 9 Cent
  • 100 MB
    5,95 €
  • 200 MB
    7,00 €
  • 500 MB
    9,95 €
zum Anbieter
Congstar im Prepaid Tarif Vergleich
Congstar
T-Mobile D1 9 Cent
  • 200 MB
    7,90 €
  • 500 MB
    9,90 €
  • 1000 MB
    12,90 €
  • 3000 MB
    19,90 €
zum Anbieter
Callmobile im Prepaid Tarif Vergleich
Callmobile
T-Mobile D1 9 Cent
  • 200 MB
    7,95 €
  • 500 MB
    9,95 €
zum Anbieter
Fonic im Prepaid Tarif Vergleich
Fonic
O2 9 Cent
  • 500 MB
    9,95 €
zum Anbieter
Bildmobil im Prepaid Tarif Vergleich
Bildmobil
Vodafone D2 9 Cent
  • 500 MB
    9,99 €
zum Anbieter
WhatsApp SIM im Prepaid Tarif Vergleich
WhatsApp SIM
E-Plus 9 Cent
  • 600 MB
    10,00 €
zum Anbieter
Alle Angaben ohne Gewähr. Keine Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte.

Archiv für die ‘News’ Kategorie

Unabschlagbares Angebot von Datenstick.de zum mobilen Surfen inkl. UMTS-Stick im D1 Netz

 

Datenstick.de Angebot

Surfen mit bis zu: 7,2Mbit/s
Datenvolumen: bis 3 GB
Netz: D1 Telekom

UMTS-Stick:  einmalig 1,00 Euro

Grundgebühr: 19,99 Euro
- Gutschrift mtl. mobilcom: 5,00 Euro
- Gutschrift mtl. Sparhandy: 2,00 Euro
effektive monatliche Kosten : 12,99 Euro!

 

datenstickde

Die Vorteile eines UMTS-Stick sind vor allem die einfache Verwendung des Gerätes.

Es wird kein Telefonanschluss benötigt und somit ersparen Sie sich den Ärger bei der Einrichtung.
Sie können sofort loslegen und können auf eine teilweise lange Wartezeit bis zur einer Anschlussfreischaltung verzichten.
Durch die einfache Installation des UMTS-Sticks an einem Laptop oder Computer können Sie im vergleich zu einer herkömmlich Einrichtung viel Zeit und Nerven Sparen.
Dazu kommt das man einen UMTS Stick einfach zwischen verschieden Geräten ob einem PC oder Notebook tauschen kann.

Der große Mehrwert ist aber natürlich die Flexibilität die ein UMTS-Stick mit sich bringt. Sie können damit bequem unterwegs von überall aus surfen und haben immer ein mobilen Internetanschluss zur Verfügung.

Damit Sie unterwegs die beste Netzabdeckung haben nutz datenstick.de bei dem Angebot das Telekom D1 Netz.
Dieses wurde bereits mehrfach von von Fachmagazine wie Focus, Chip und Connect mit dem ersten Platz unter den Mobilnetzen ausgezeichnet.
Mit dem Stick und dem Angebot surfen Sie mit bis zu 7,2Mbit/s. Daher ist ein UMTS-Stick mittlerweile eine gute Alternative zu einem herkömmlichen Anschluss .

Für Tablets bietet datenstick.de auch eine “Sim-Only” version. Bei dieser Variante müssen Sie nur die Simkarte in ihr Tablet stecken und können lossurfen.

Zum Angebot von datenstick.de

 

Handy-Klassiker wieder im Trend

Vom Februar - 21 - 2014

Jeder kennt die Mobiltelefone der frühen Nuller Jahre. Erstaunlicherweise werden diese nach wie vor genutzt, entweder weil Nostalgiker sich in eine Zeit von vor zehn Jahren zurückversetzt fühlen möchten, oder weil sie die Geräte wirklich lieben. In Zeiten moderner Smartphones, deren Displays oftmals selbst mit Schutzhülle bei einer Fallhöhe von weniger als 0,5m kaputt gehen, finden sich immer mehr Liebhaber der damaligen Modelle von Sony Ericsson, Samsung, Nokia oder Siemens. Doch es ist oftmals nicht nur die Beständigkeit, die den Nutzern gefällt. Auch sind es Retro-Spiele wie das erste oder das zweite “Snake” auf Nokia Telefonen wie dem 6310. Selbst wenn es bereits eine App für iOS gibt; das Betätigen richtiger, physischer Tasten zum Steuern der 4-Bit-Schlange ist definitiv ein komplett anderes Erlebnis.

Parallel zu der steigenden Nachfrage nach solchen alten Geräten steigt auch das Marktpotenzial. So haben sich bereits einige Firmen nur diesem Vertrieb gewidmet. Eine Firma aus Luxemburg liefert die nostalgischen Modelle sogar neuwertig, die Preise für seltene Modelle sind dabei sogar höher als die für einige Smartphones (250 € und mehr). Trotzdem ist dieser Markt natürlich eher für Gebrauchtmodelle gedacht, da sich mehr als 83 Millionen ausrangierte Handys in deutschen Haushälten befinden. Da der Markt für gebrauchte Alt-Handys derzeit floriert, kann man sich durchaus überlegen, aus dem verstaubten Gerät noch ein wenig Geld zu machen. Wer aber ein Altgerät zum Telefonieren verwenden will, sollte auf die folgenden Punkte achten.

SIM-Unlock für die freie Prepaid-Wahl

Besonders gut ist es, wenn die Telefone SIM-Lock frei sind, ansonsten wird eskompliziert, einen anderen Prepaid-Provider zu bekommen. Bemerkt man, dass das Handy aus früheren Tagen noch auf einen Anbieter “gebrandet” ist, muss man jedoch nicht verzweifeln. Da die 24 Monate, in denen die Anbieter die Entsperrung noch kostenpflichtig selber durchführen, meistens längst abgelaufen sind, kann man sich neutrale Netzbetreiber suchen, um das Handy kostenfrei entsperren zu lassen. Eine Übersicht der Netzbetreiber sowie Anleitungen für die großen Provider gibt es bei chip.de. Ist der SIM-Lock entfernt, kann jede SIM-Karte genutzt werden.

Da die Käufer der nostalgischen Handys eher entweder Gelegenheits-Telefonierer sind oder zudem logischerweise kein Interesse an vertragsbindenden Internetflatrates haben, bietet sich für diese eine Prepaid-Lösung besonders an. Zudem vergibt man die älteren Handys gern auch an jüngere Generationen, die durch die Einfachheit und Beständigkeit des Telefons nicht in Versuchung kommen, sich ständig mit Spielen und anderen Apps zu beschäftigen. Vor allem bei heranwachsenden Jugendlichen bestehen viele Eltern noch auf einen Prepaid-Tarif, da dieser erzieherische Maßnahmen perfekt umsetzt: Wurden so viele SMS geschrieben und Anrufe getätigt, dass das Geld leer ist, gibt es auch bis zum Ende des Monats kein neues Guthaben mehr. Mit der Prepaid-Lösung ist also jedem geholfen; den Kindern, den Eltern und natürlich dem Geldbeutel.

Mangrove old mobiles

Bildrechte: Flickr Mangrove old mobiles Jon Worth CC BY Bestimmte Rechte vorbehalten

Das beste Smartphone 2013

Vom Dezember - 19 - 2013

bestsmart13Das Jahr 2013 neigt sich dem Ende zu, und in diesem Jahr dominierten Android-Handys den Mobilfunkmarkt. Die immer größer werdenden Displays der Geräte bieten insgesamt ein besseres Touchscreen-Gefühl und eine Tastatur, die sich hervorragend für Vieltipper eignet.
Mit dem nahenden Jahresende ist es an der Zeit das beste Smartphone für dieses Jahr zu küren. Was jedoch macht ein gutes Mobilfunkgerät aus, und welche Funktionen sollte es erfüllen?

Displayqualität

Lange waren iPhone 4 und 4S in puncto Auflösung und Pixelgröße Referenz. Inzwischen haben neuere Geräte mit Größen von 4,5 bis 5 Zoll deutlich größere Displays bei gleich guter Auflösung, mit denen nicht einmal das iPhone 5 mit seiner 4-Zoll-Diagonale und seinen 1136×640 Pixeln mithalten kann. Auch sind immer mehr Smartphones mit Full-HD-Auflösung ausgestattet.

Internetqualitäten

Seit diesem Jahr haben die meisten Hersteller ihre Smartphones auf den neuen und schnelleren Mobilfunkstandard LTE umgestellt. Nun ist es möglich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Internet zu surfen. Ein großes Display und eine gute Auflösung helfen dabei, Internetseiten auf dem Handy-Browser besser wahrnehmen zu können.
Der Vorreiter in Sachen LTE-Standard ist das iPhone von Apple. Mit dem neuesten Modell, dem iPhone 5, wird eine optimale Browserdarstellung geboten, und durch LTE-Technik wird ein blitzschnelles Surferlebnis ermöglicht.

Als Fotohandy geeignet?

Wenn es um die Kamera eines Handys geht, schrauben und tüfteln die Hersteller derzeit tüchtig an den Funktionen. So legen HTC und Nokia besonderen Wert auf eine hohe Lichtempfindlichkeit. Mit dem 41-Megapixel-Sensor des finnischen Mobilfunkherstellers Nokia soll die Bildqualität bei normaler Auflösung verfeinert werden und beim Zoomen kein Qualitätsverlust entstehen. Samsung setzt auf eine 16 Megapixel-Kamera mit Zehnfach-Zoom.

Der Preisvergleich

Mittlerweile sind die meisten Modelle zwischen 350 und 400 Euro zu bekommen, spezifische Topmodelle können aber auch diese Summen übersteigen. Durch Handyverträge mit meist 24-monatiger Laufzeit ist es aber möglich kostspielige Handys in Kombination mit einer Flatrate recht preiswert zu bekommen. Die große Mehrheit von Anbietern bietet Smartphones mit solchen Mobilfunkflatrates an. Meist bezahlt man im vertraglichen Zeitraum das ausgewählte Smartphone in Form monatlicher Beiträge ab.

And the Winner is …

Wenn man nach den oben beschriebenen Kriterien geht, kann der Gewinner nur ein Modell sein: 2013 ist das Samsung Galaxy S4 das beste Smartphone. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger S3 besitzt das S4 ein kompakteres Gehäuse mit einem 5-Zoll Full-HD-Display. Derzeit bietet das aktuellste Samsung Galaxy Handy die umfangreichste Ausstattung und eine bessere Ausdauer hinsichtlich der Akkulaufzeit als alle anderen Smartphones. Zudem unterstützt es den LTE, das sich als das Standard der Zukunft gerade etabliert.

Bis Jahresende entfällt für alle Neukunden von yourfone.de die Grundgebühr in Höhe von je 19,90 €
für die ersten beiden Monate! Somit kann jeder Neukunde bis zum 31.12.2012 bei dem Tarif mit einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten sich einen Sparvortel von 2 x 19,90€ freuen.

 

 

Update: Verlängert bis zum 15.12.2012 -

Bis zum 15.12.2012 kann man bei Smartmobil in den Genuss von bis zu 100 Gratis-Minuten in den ersten drei Monaten kommen und bis zu 50% weniger Anschlussgebühr zahlen.
Das Angebot von 3 mal bis zu 100 Freiminuten gilt bis zum 15.12.2012 für die Tarif-Klassiker All-in 50 und All-in 100 sowie für die dazu passenden Smartpakete. Schnell sein lohnt sich, da die Minuten im ersten Monat (November) anteilig gewährt werden. In den zwei weiteren Monaten kann man sich die vollen 100 Zusatzminuten sichern. Und das für nur 9,95€/Monat! Auch bei den Flat-Tarifen kann jetzt gespart werden. Wenn wenn man sich bis zum 15.12.2012 für die neue Yourflat Smart oder die schnelle Yourflat Speed Smart entscheidet, fällt nur die Hälfte der Anschlussgebühr an. Die Yourflat Smart bietet schon ab 19,75€/Monat eine Festnetz- und Mobilfunk-Flat sowie eine Internet-Flat.

 

Prepaid Karten Vergleich

Vom August - 9 - 2012

prepaid-tarife-vergleich-bild

Ein teurer Vertrag, der mehr kostet, als er Leistung bietet? Das ist nicht mehr nötig. Die Anbieter für Prepaid Karten haben ihre Angebote in den letzten Jahren stark entwickelt und bieten inzwischen tolle Alternativen zum gängigen Vertrag. Gerade die vielen Anbieter auf dem Markt sorgen aber dafür, dass man sich mit einem Prepaid Tarife Vergleich beschäftigen muss. Der Tarifvergleich sorgt dafür, dass man die besten Leistungen zu den geringsten Kosten bekommt – und sich gleichzeitig einen Überblick über den Markt verschafft.

 

 

Worauf kommt es bei einem Prepaid Tarif an?

Wer einen Prepaid Handy Tarif haben möchte, wird sich natürlich vor allem mit den verschiedenen Faktoren für die Kosten beschäftigen. Welche Kosten pro Minute fallen bei Vodafone an und wie kann T-Mobile mit seinen Angeboten mithalten? Ist es überhaupt sinnvoll, zu einem Angebot von O2 oder einem der anderen großen Anbieter zu greifen, wo es doch so viele kleine Anbieter gibt? Der Prepaid Vergleich soll genau diese Fragen klären. Da es beinahe unmöglich ist, zu erkennen, welcher Anbieter die geringsten Kosten aufweist, kann man mit der Tabelle herausfinden, welches Prepaid Angebot die besten Leistungen für das eigene Geld bietet. Natürlich spielen nicht nur die Kosten für den Anruf eine Rolle. Auch SMS sind heute noch beliebt, eine MMS wird auch ab und an verschickt und man möchte immer erreichbar sind. Daher sind die folgenden Faktoren die wohl wichtigsten Punkte für den Prepaid Vergleich:

  • Die Kosten für Telefonate, Nachrichten und dem Versand von Bildern.
  • Wie sieht die Netzabdeckung vom gewählten Anbieter aus und welche Infrastruktur wird genutzt?
  • Eine wichtige Rolle spielen heute natürlich auch die Flatrates für das Internet.

Vor allem der letzte Punkt spielt eine wichtige Rolle. In Zeiten, in denen die Smartphones zu mobilen Begleitern werden, braucht es auch eine gute Prepaid Internet Flat.

Flatrates, Kosten und Netzabdeckung problemlos vergleichen

Es macht einen Unterschied, ob das Netz von E-Plus betrieben wird oder die Telekom den Ausbau vornimmt. Natürlich ist es auch eine Frage, ob und welche Flatrates man für die eigene Nutzung benötigt. Prepaid Flatrates sind wohl der neuste und wichtigste Trend für die Benutzung eben dieser Tarife. Der Vergleich erlaubt also auch einen Einblick darin, ob und wie es Flatrates für die Nutzung der Dienste gibt. Vor allem für das mobile Internet ist das wichtig. Mit dem Smartphone sind schnell ein paar E-Mails verschickt oder es wurde mal eine Webseite besucht – da sollte man sicher sein, dass die Kosten für die Prepaid Tarife günstiger sind, als es die normale Nutzung erlauben würde. Viele Punkte, die man beachten muss – aber die Tabelle hilft weiter. Hier kann man sich also einfach den passenden Tarif aussuchen und ganz unkompliziert über das Internet bestellen.

Wenn man auf einen teuren Vertrag für Mobiles Internet verzichten möchte,  kann man es nun auch mit vielen Prepaid Tarifen sehr günstig nutzen.  Es gibt nun für Prepaid Karten Mobile Internet Flatrates. Um mit dem Handy mobil mit Prepaidkarte zu surfen haben wir die günstigsten Prepaid Internet Flatrates aufgezeigt.
Lesen Sie den Rest »